Im Kino 2021

Das Kinoprogramm 2021

Auf dieser Seite stellen wir euch das Kinoprogramm 2021 vor! Nach langem Warten sind in manchen Ländern die Lichtspielhäuser wieder geöffnet. Daher zeigen wir euch, auf welche Streifen wir uns dieses Jahr freuen können. Die Liste der Filme für 2021 wird laufend und möglichst zeitnah ergänzt. Bei den Daten haben wir uns an den Informationen von Schweizer Kinostarts orientiert. (Stand: 15. Mai 2021). Viele Studios veröffentlichen ihre Streifen parallel zum Kinostart auf ihren Streaming-Plattformen.

Zu einem Kinomonat springen

April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

April

Sarah Paulson in Run
Bild: Ascot Elite Entertainment Group

Run

Kinostart: 22. April 2021

Diane hat ihre Tochter Chloe in völliger Isolation grossgezogen und kontrolliert jeden Schritt, den diese seit ihrer Geburt macht. Das Mädchen ist an den Rollstuhl gefesselt, lernt zuhause und möchte unbedingt ans College gehen. Allmählich beginnt Chloe aber zu realisieren, dass in ihrem Leben etwas nicht stimmt. So fällt ihr durch Zufall auf, dass ihre Mutter ihr eine Pille gibt, welche eigentlich für sie selbst bestimmt wäre. Sie wird misstrauisch und beginnt zu recherchieren. Dabei macht sie eine fürchterliche Entdeckung nach der anderen und versucht zu fliehen. 
Der neue Mystery-Thriller mit Ratched-Star Sarah Paulson sollte bereits 2020 in die Kinos kommen, wurde aber dann auf Hulu sowie DVD und Bluray veröffentlicht. Kiera Allen spielt ihre mutige Tochter; für Newcomerin, die tatsächlich auf den Rollstuhl angewiesen ist, ist es die erste Rolle in einem Film.

Wir konnten Run bereits sehen, unsere Kritik dazu findet ihr hier.

Gal Gadot als Wonder Woman 1984
Bild: Sky / Warner Bros.

Wonder Woman 1984

Kinostart: 22. April 2021

Jahrzehnte nach ihrem Sieg über Ares im Ersten Weltkrieg tut sich Diana Prince, alias Wonder Woman, weiterhin schwer damit, den Verlust von Steve Travor, ihrer grossen Liebe, zu verkraften. Seitdem er sein Leben opferte, um sie und die Welt zu retten, setzt sie sich für das Gute ein. Ihre Freunde sind gealtert, doch Diana ist immer noch dieselbe. So entgeht ihr auch nicht, dass sich eine grosse Bedrohung anbahnt. Bald sieht sie sich nicht nur einer neuen Feindin gegenüber, sondern auch einem fiesen Grossindustriellen, der ein wichtiges Artefakt in seinen Besitz bringen will.

Nach langem Warten erscheint nun die Fortsetzung von Wonder Woman im Kino. Regie führt erneut Patty Jenkins, die Superheldin wird durch Gal Gadot verkörpert. Der Film wurde vor seinem Kinostart auf HBO sowie Sky Show veröffentlicht, wo wir ihn sehen konnten. Das meint unser Autor dazu.

Mai

Liam Neeson aus The Marksman
Bild: Ascot Elite Entertainment Group / Voltage Pictures / Global Road Entertainment

The Marksman – Der Scharfschütze        

Kinostart: 6. Mai 2021

Der Ehemalige Marine-Scharfschütze Jim Hanson lebt als Rancher im US-mexikanischen Grenzgebiet Arizonas. Seine Frau ist vor kurzem verstorben und die Bank will seine Ranch verkaufen. Eines Tages wird er unverhofft Zeuge, wie eine Mutter und ihr Sohn versuchen, verfolgt vom mexikanischen Kartell, illegal über die Grenze zu flüchten. Bei einem Schusswechsel stirbt die Mutter. Jim nimmt sich widerstrebend des kleinen Miguels an. Mit dem brutalen Kartellboss Mauricio und korrupten Cops auf den Fersen beginnt das ungleiche Duo eine Verfolgungsjagd quer durchs Land. Stück für Stück nähern sich der schweigsame Rancher und der Junge an und Jim schreckt vor nichts zurück, um sein Versprechen zu halten: den Jungen zu beschützen und in Sicherheit zu bringen. 

In diesem Action-Thriller von Robert Lorenz ist Taken-Star Liam Neeson als Jim Hanson zu sehen. Wir dürfen uns also auf einen neuen und brutalen Film freuen. Neeson hat im Januar 2021 angekündigt, das Action-Genre zu verlassen und sich wieder aufs ernste Charakterspiel zu konzentrieren. Vielleicht handelt es sich bei The Marksman um den letzten Actionfilm mit ihm?

Hier findet ihr die Kritik zum Film.

Rosamund Pike als Marla in I Care a Lot
Bild: Netflix/ Impuls Picture

I Care a Lot

Kinostart: 13. Mai 2021

Marla arbeitet bei Gericht als akkreditierte Betreuerin für Senioren, deren Vermögen sie sich auf zweifelhafte, aber legale Weise unter den Nagel reisst. So gibt sie vor, sich um die Betagten zu kümmern, stattdessen schiebt Marla, gemeinsam mit ihrer Partnerin Fran, sie ins Altersheim ab. Doch ihr neuestes Opfer Jennifer trägt ein fragwürdiges Geheimnis mit sich herum und bietet eine ernsthafte Gefahr für das diebische Pärchen.

Der Film wurde von Netflix produziert und bereits im März auf dem Streaminganbieter veröffentlicht. Nun kommt er in der Schweiz doch noch ins Kino. Marla wird von Rosamunde Pike gespielt, die für diese Rolle einen Golden Globe erhielt. Als Gegenspieler ist Peter Dinklage, den Serien-Fans als Tyrion Lannister aus Game of Thrones kennen, zu sehen.

Was wir von der bitterbösen Gesellschaftssatire halten, lest ihr in unserer Kritik.

Emma Stone in Cruella
Bild: Walt Disney Studios Motion Pictures

Cruella

Kinostart: 27. Mai 2021

London in den 1970er Jahren: Inmitten der Punkrock-Revolution versucht sich die clevere Trickbetrügerin Estella mit ihren kreativen Looks einen Namen zu machen. Gemeinsam mit zwei jungen Dieben als «Partner in Crime» streift sie durch Londons Strassen, bis sie eines Tages durch ihre auffälligen Designs das Interesse der Baronin von Hellman auf sich lenkt. Eine Modelegende – umwerfend schick und an Eleganz kaum zu übertreffen. Doch die Begegnung der beiden ungleichen Frauen setzt eine Reihe von Ereignissen und Enthüllungen in Gang, die dazu führen, dass Estella ihre dunkle Seite nach Aussen kehrt und sie zur gefürchteten und rachsüchtigen Cruella de Vil werden lässt, der im Konkurrenzkampf um das perfekte Design alle Mittel recht sind.

Hierbei handelt es sich quasi um die Biografie von Cruella, der Bösewichtin aus 101 Dalmatiner. Nach Glen Close schlüpft nun Emma Stone in die Rolle der Pelzliebhaberin. Emma Thompson spielt die Baronin von Hellman und in einer weiteren Rolle ist Mark Strong zu sehen. Regie führt Craig Gillespie, der zuletzt bei I, Tonya für die Umsetzung des Films verantwortlich war.

Juni

Benedict Cumberbatch und Merab Ninidze in Der Spion
Bild: Ascot Elite Entertainment Group / Lionsgate Films

Der Spion (The Courier)

Kinostart: 3. Juni 2021

Der englische Geschäftsmann und Familienvater Greville Wynne wird vom britischen MI6 und der CIA-Mitarbeiterin Emily Donovan rekrutiert. Er soll in einer verdeckten Operation eine Partnerschaft mit dem sowjetischen Offizier und Doppelagent Oleg Penkowski eingehen. So wollen die Geheimdienste an wichtige Informationen gelangen, die einen nuklearen Konflikt zwischen den USA und der Sowjetunion verhindern und die Kubakrise entschärfen sollen. Die beiden freunden sich an und tun alles, um den Geheimdiensten zu helfen. Stets mit dem Gedanken im Hinterkopf, entlarvt und später hingerichtet werden zu können.

Der Spion (alternativ auch The Courier oder Ironbark genannt) basiert auf wahren Begebenheiten, die sich während dem Kalten Krieg zugetragen haben. Der Film wurde von Dominic Cooke realisiert und feierte seine Europapremiere am 16. Zurich Film Festival. Die Hauptrolle übernahm Sherlock-Star Benedict Cumberbatch, während Merab Ninidze Oleg Penkowski mimt.

Hier könnt ihr unsere Kritik lesen und im Videointerview herausfinden, was uns Regisseur Dominic Cooke über die Dreharbeiten erzählt hat.

Otto Waalkes in Catweazle
Bild: Impuls Pictures

Catweazle

Kinostart: 10. Juni 2021

Es ist das Jahr 1020 als der kauzige Hexenmeister Catweazle vor den barbarischen Normannen fliehen muss. Mit einem Zauberspruch will er sich auf und davon machen, doch das geht gehörig schief: Catweazle landet mitten im Deutschland der Gegenwart! Er trifft auf den 11-jährigen Förstersohn Benny, der Mitleid mit dem Zauberer hat und ihn bei seinen Eltern versteckt. Die moderne Welt hält für den Zauberer und seine Kröte einige Überraschungen bereit, von der Glühbirne über Toiletten bis hin zu Ampeln und Autos. Die Erfindungen der Moderne schockieren ihn, üben aber auch eine merkwürdige Faszination auf ihn aus, sodass er sich immer mehr mit der Gegenwart auseinandersetzt. Das ungleiche Duo macht sich auf die Suche nach Catweazles Druidenstab, denn nur mit dem hat der kauzige Druide die Chance, wieder in seine Zeit zurückzukehren.

Beim neuesten Streifen von 7 Zwerge-Regisseur Sven Unterwaldt handelt es sich um eine Filmadaption der britischen TV-Serie aus den 70ern. Comedian Otto Waalkes ist als Hexenmeister Catweazle zu sehen. Der 11-jährige Benny wird von Julius Weckauf gespielt. In weiteren Rollen sind Katja Riemann und Henning Baum zu sehen.

King Kong in Godzilla vs KingKong_Kinoprogramm
Bild: WarnerBros. / LegendaryPictures

Godzilla vs. Kong

Kinostart: 17. Juni 2021

Die Handlung setzt nach den Geschehnissen des letzten Streifens Godzilla II: King of the Monsters an. Die Menschheit kämpft ums Überleben, da die Erde von überdimensioanal grossen Kreaturen übersät ist. Ein Teil davon wurde von Öko-Terrorist Alan Jonah und King Gidorah befreit. Unter ihnen befinden sich Godzilla und King Kong, die nun aufeinandertreffen, um sich eine gewaltige Schlacht zu liefern. Zur gleichen Zeit versucht eine Gruppe von Menschen, mehr über die Herkunft der beiden Giganten zu erfahren, um sie stoppen zu können. Eine andere Bewegung möchte die Riesen einfach nur töten. 

Der Film ist mittlerweile der dritte Teil aus dem MonsterVerse, welches von Legendary Pictures und Warner Bros. ins Leben gerufen wurde. Nach Kong: Skull Island von 2017 kommt der gigantische Affe erneut vor. Millie Bobby Brown kehrt als Madison Russel zurück, während neu Alexander Skarsgård dabei ist. Der Film wird parallel zum Kinostart auf HBO Max veröffentlicht. Wir haben in unserer Traileranalyse bereits über die Handlung spekuliert, hier findet ihr sie.

HIROYUKI SANADA aus Mortal Kombat
Bild: Warner Bros. / New Line Cinema

Mortal Kombat

Kinostart: 17. Juni 2021

Seit Jahrhunderten wird die Menschheit von finsteren Kräften aus einem anderen Reich, aus Outworld, bedroht und ein Krieg tobt. Ein mystisches Turnier ist der zentrale Konflikt des Streits und es gilt die Regel: Sollte Outworld zehn «Mortal Kombats» in Folge gewinnen, wird der finstere Shang Tsung für immer Kontrolle über die Erde erlangen. Bei neun Siegen stehen die finsteren Krieger von Outworld jetzt. Der weise Donnergott und Erdenbeschützer Lord Raiden hat die schwierige Aufgabe, jene Kämpferinnen und Kämpfer zu finden, welche uns dieses Mal verteidigen können. Doch die Zeiten haben sich gewandelt. Der Mönch Liu Kang gehört zu den letzten Kämpfern, die noch um das Turnier wissen und ihr Leben lang darauf vorbereitet wurden. Es braucht daher Alternativen! Können ausgerechnet Ex-Elite-Soldatin Sonya Blade, ihr Mentor Jax Briggs oder der abgehalfterte Ex-MMA-Champion Cole Young die Erde verteidigen – vor allem, wenn der Gegner nicht mit fairen Mitteln kämpft?

Bei Mortal Kombat handelt es sich um eine Verfilmung einer brutalen Spielreihe aus den 90ern. Bereits 1995 wurde sie ein erstes Mal unter der Regie von Paul W.S. Anderson verfilmt. Der Film war an den Kinokassen erfolgreich aber der Vorlage nicht sehr treu. Vielfach wurden die abgeschwächten Kämpfe bemängelt. Mal schauen, ob sich das bei der Neuverfilmung geändert hat, der Film ist schliesslich ab 18 Jahren freigegeben.

Tom und Jerry- Neuverfilmung 2021
Bild: Warner Bros.

Tom & Jerry 

Kinostart: 17. Juni 2021

Tom und Jerry verlassen ihre Heimat und machen sich auf in die grosse Welt. Jerry hat in einem New Yorker Nobelhotel ein neues Zuhause gefunden. Dies passt dem Hotelmanager Terrance überhaupt nicht und so fordert er die junge Angestellte Kayla auf, die Maus zu entfernen. Schliesslich soll im Hotel eine grosse Hochzeit eines prominenten Paares stattfinden. Nachdem Kayla Kater Tom trifft, wird dieser beauftragt, Jerry zu jagen. Die Rivalität der beiden löst allerdings weitere Probleme im Hotel aus.

Hier handelt es sich nicht etwa um einen klassischen Cartoon der beliebten Figuren, sondern um einen Realfilm mit Zeichentrickfilm-Elementen. Allerdings hat man den 2D-Cartoon-Stil beibehalten und nicht auf komplette 3D-Grafiken wie bei Sonic -The Hedgehog oder Meisterdetektiv Pikachu gesetzt. Das lässt die Vorfreude auf den Streifen steigern. Chloë Grace Moretz schlüpft in die weibliche Hauptrolle Kayla, während Comedy-Star Ken Jeong ebenfalls mit von der Partie ist. Regie führte Fantastic Four-Regisseur Tim Story.

Emily Blunt in A Quiet Place 2
Bild: Paramount Pictures

A Quiet Place 2

Kinostart: 17. Juni 2021

Die Familie Abott hat zwar nun eine Methode gefunden, um mit den Geräusch jagenden Aliens umzugehen, allerdings hört ihr Überlebenskampf nicht auf. So wollen sie die Farm verlassen und sich den Bedrohungen der Aussenwelt stellen. Doch die Gefahren sind nicht zu vernachlässigen. Bereits auf Evelyns ersten Schritten mit dem Neugeborenen auf dem Arm sowie mit Tochter Regan und Sohn Marcus treffen sie auf neue ungeahnte Gefahren.

Der Vorgänger wurde von Kritikern und Publikum sehr gut aufgenommen, daher war schnell klar, dass es mit der postapokalyptischen Geschichte um die geräuschsensitiven Kreaturen weitergehen muss. Emily Blunt schlüpft erneut in die Rolle der Evelyn, ebenso Millicent Simmonds und Noah Jupe als deren Kinder. Neu mit dabei ist Cillian Murphy. Regie führt Blunts Ehemann John Krasinski. Wir dürfen uns auf einen spannenden und gruseligen Film mit tollen Soundeffekten wie beim ersten Teil freuen.

Anthony Hopkins und Olivia Colman in The Father - Ein Highlight fürs Kinoprogramm
Bild: Ascot Elite Entertainment Group

The Father 

Kinostart: 24. Juni 2021

Anthony wird bald 80 Jahre alt und lebt in einer schönen Londoner Wohnung. Allerdings leidet er zunehmend an Demenz. Seine fürsorgliche Tochter Anne, die er starrköpfig und herausfordernd herumkommandiert, will dem langsamen Verfall seiner psychischen Gesundheit nicht tatenlos zusehen. Doch jede auch noch so helfende Pflegekraft, die sie ihm vorstellt, vergrault ihr Vater sogleich. Anne verzweifelt allmählich. Als sie ihrem Vater eröffnet, dass sie zu ihrem Freund nach Paris ziehen wird, hat sich Anthonys Verstand bereits unentrinnbar in einer fremden Welt aus gespiegelten Erinnerungen verloren. 

Dieses aufwühlende Drama wurde am 16. Zurich Film Festival, sowie an zahlreichen anderen Filmfesten aufgeführt und von Kritikern gelobt. Die Geschichte stammt von Florian Zeller, der sie nicht nur fürs Theater, sondern auch für den Film adaptierte. Ebenfalls führte er Regie. In den Hauptrollen besetzte er Anthony Hopkins und Olivia Colman. Rufus Sewell ist als Annes Freund zu sehen. Das Schauspiel von Hopkins wurde vielfach als meisterhaft bezeichnet. Dies brachte dem 83-jährigen bei der letzten Oscarverleihung seinen zweiten Academy Award ein. Florian Zeller erhielt den Preis fürs beste adaptierte Drehbuch. 

Jodie Foster in The Mauritanian
Bild: TOBIS Film / STX Entertainment

The Mauritanian 

Kinostart: 24. Juni 2021

Mohamedou Ould Slahi wird von der US-Regierung gefangen genommen und befindet sich jahrelang ohne Anklage im Gefangenenlager von Guantanamo. Bei dem Terroristen soll es sich um den Drahtzieher für die Anschläge vom 11. September 2001 handeln. Slahi hat schon längst alle Hoffnung verloren, als er in der Anwältin Nancy Hollander doch noch eine Verbündete findet. Doch in ihrem verzweifelten Streben nach Gerechtigkeit stehen sie unzähligen Hindernissen gegenüber.

Auch hier beruht der Film auf wahren Begebenheiten, nämlich auf dem Tagebuch von Mohamedou Ould Slahi, das dieser aus dem Gefängnis von Guantanamo heraus veröffentlichte. Auch bei diesem Streifen spielt Benedict Cumberbatch mit und verkörpert Oberstleutnant Stuart Couch. Jodie Foster übernahm die Rolle der Anwältin Nancy Hollander, während Shailene Woodley deren Mitarbeiterin Teri Duncan spielt. Regie führte Kevin Macdonald.

Juli

Vera Farmiga in Conjuring 3: Im Bann des Teufels - Ein Highlight fürs Kinoprogramm
Bild: Warner Bros.

Conjuring 3: Im Bann des Teufels

Kinostart: 1. Juli 2021

Ein erschreckender Mordfall und eine mysteriöse, sowie bösartige Präsenz erschüttern selbst die paranormalen Ermittler Ed und Lorraine Warren bis ins Mark. In ihrem aktuellen Fall geht es um den Schutz der Seele eines kleinen Jungen. Dabei begeben sie sich in eine unbekannte Welt. Es ist das erste Mal in der amerikanischen Geschichte, dass sich ein des Mordes verdächtiger Mann auf dämonische Besessenheit als Verteidigungslinie beruft.

Es ist der dritte Teil der erfolgreichen Horrorfilm-Reihe, die sich um die Fälle des Dämonologen-Paars Lorraine und Ed Warren dreht. Diese basieren teilweise auf wahren Begebenheiten der beiden. Das Conjuring-Franchise hat nebst den beiden ersten Teilen auch Spin-offs wie The Nun, Annabelle sowie Der Fluch der Llorona hervorgebracht. Während James Wan – der kreative Kopf hinter dem Franchise – bei dem ersten beiden Filmen noch Regie geführt hat, fungierte er bei Teil 3 als Produzent. Der Regieposten übernahm Michael Chaves, der bereits den Streifen über Llorona inszeniert hatte. Dafür sind Patrick Wilson und Vera Farmiga wieder an Bord.

Scarlett Johansson in Black Widow - Ein Highlight fürs Kinoprogramm
Bild: Walt Disney Studios Motion Pictures / Marvel Studios

Black Widow 

Kinostart: 8. Juli 2021

Natasha Romanoff alias Black Widow kann auf eine Vergangenheit beim KGB zurückschauen, wo sie zur Spionin und Auftragskillerin wurde – und dies seit ihrer Geburt. Als Teil der Avengers sollte die sowjetische Zeit der Vergangenheit angehören. Doch auf unliebsame Weise trifft sie auf die Black Widows, mit denen sie eine Geschichte teilt. Das sind zum Beispiel die junge Yelena Belova, zu der sie ein schwesterähnliches Verhältnis hatte, Melinda und Alexei Shostakov, der einst als Red Guardian das russische Äquivalent zu Captain America war. 

Neben Doctor Strange, Iron Man und Captain America bekommt Black Widow nun auch einen Solo-Film. Es ist zudem der erste Streifen der sogenannten Phase 4 des Marvel Cinematic Universe, die insgesamt fünf Filme umfassen soll. Er spielt grösstenteils in der Zeit zwischen The First Avenger: Civil War und Avengers: Infinity War. Selbstverständlich darf Scarlett Johansson als die titelgebende Hauptfigur nicht fehlen, ebenso wie Iron Man-Darsteller Robert Downey Jr. Weitere Rollen spielen William Hurt und Rachel Weisz.

Vin Diesel und Michelle Rodriguez in Fast and Furious 9
Bild: Universal Pictures International Switzerland

Fast & Furious 9 

Kinostart: 8. Juli 2021

Für Dominic Toretto steht die «Familie» an erster Stelle. Doch als plötzlich ein weiteres Familienmitglied auf der Bildfläche erscheint, ändert sich seine Meinung. Doms und Mias Bruder Jakob war lange Zeit verschollen, doch nun ist er zurück, um mit Dom eine Rechnung zu begleichen. Für dieses Vorhaben arbeitet er mit der Cyber-Terroristin Cipher zusammen. Dom steht diesmal vor seiner wohl grössten Herausforderung. Zum Glück erhält er unerwartete Unterstützung von einem totgeglaubten Freund.

Fast & Furious 9 ist der 10. Spielfilm innerhalb der gleichnamigen Filmreihe. Die Regie hat erneut Justin Lin übernommen. Der Cast besteht aus denselben Gesichtern wie bei den Vorgänger-Filmen. Dwayne Johnson wird allerdings nicht dabei sein, dafür konnte John Cena für eine Rolle verpflichtet werden. Charlize Theron und Hellen Mirren kehren ebenfalls für den 9. Teil der Action-Reihe zurück.

Taylor Russell in Escape Room_Kinoprogramm
Zoey in Escape Room 2 | Bild: Sony Pictures Motion Picture Group

Escape Room 2

Kinostart: 22. Juli 2021

Escape Room entpuppte sich 2019 als Kassenschlager und spielte weltweit über 155 Millionen Dollar ein. Ein guter Grund für Sony Pictures, den Nachfolger nicht an einen Streaming-Anbieter zu verkaufen. Nach bereits vier festgelegten und ausgetauschten Startdaten, soll Escape Room 2 nun endlich im Juli 2021 ins Kino kommen. Über die Handlung ist noch nichts bekannt. Wer sich allerdings noch an das Ende des letzten Streifens erinnert, kann sich bereits Gedanken zur Fortsetzung machen…

Die Regie wird auch diesmal Adam Robitel übernehmen, während Logan Miller und Taylor Russell erneut als Ben und Zoey zu sehen sind. Wenn ihr wissen wollt, wovon der erste Teil handelt, könnt ihr es hier nachlesen.

Jason Statham in Cash Truck
Bild: Ascot Elite Entertainment Group

Cash Truck (Wrath of Man)

Kinostart: 22. Juli 2021

Nach einem tödlichen Überfall auf einen ihrer gepanzerten Wagen stellt das in L.A. ansässige Geldtransport-Unternehmen Fortico Securities einen mysteriösen neuen Mitarbeiter namens Patrick Hill, genannt H, ein. Während er von seinem Partner Bullet eingearbeitet wird, scheint H zunächst ein ruhiger, unauffälliger Typ zu sein, der seinen Job macht um damit seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Doch als er und Bullet zur Zielscheibe eines versuchten Raubüberfalls werden, zeigen sich Hs beeindruckende Fähigkeiten. Er ist nicht nur ein hervorragender Schütze, der auch im Nahkampf geschickt ist, sondern auch furchtlos, rücksichtslos und zornig – denn nichts treibt ihn so an wie seine Rachegedanken.

Cash Truck ist der neue Film von Sherlock Holmes-Regisseur Guy Ritchie, der auf dem gleichnamigen französischen Streifen von Nicolas Boukhrief aus dem Jahr 2004 basiert. Actionheld Jason Statham spielt die Hauptrolle, während Josh Hartnett, Scott Eastwood und Rappper Post Malone ebenfalls einen Teil des Casts darstellen.

Ray Park in G.I. Joe - Die Abrechnung
Snake Eyes in G.I. Joe – Die Abrechnung | Bild: Paramount Pictures / Metro-Goldwyn-Mayer

Snake Eyes: G.I. Joe Origins

Kinostart: 22. Juli 2021

Snake Eyes will zu den Elite-Killern des Arashikage Clans gehören, doch der Weg in diese Kreise ist hart. Die Killer des Arashikage Clans übernehmen Aufträge, an die sich sonst keiner rantraut, daher nur besonders gute Kämpfer. So trainiert Snake Eyes entschlossen bei seinem Lehrer Hard Master, um seinem Ziel näher zu kommen. Diese Produktion ist ein Spin-off der beiden G.I.Joe-Streifen mit Channing Tatum und gleichzeitig der Auftaktfilm des angekündigten «Hasbro Cinematic Universe». Regie führte Robert Schwentke, der für R.E.D und die beiden Divergent-Filmen bekannt ist.

Dwayne Johnson und Emily Blunt in Jungle Cruise
Bild: Walt Disney Studios Motion Pictures

Jungle Cruise

Kinostart: 29. Juli 2021

Eine uralte Legende besagt, dass irgendwo im Amazonas ein einzigartiger Baum wächst, der über außergewöhnliche Heilkräfte verfügt. Die Forscherin Lily Houghton hat es sich zur Aufgabe gemacht, das magische Gewächs ausfindig zu machen. Um sich ihren Weg durch den ebenso dichten wie gefährlichen Dschungel zu bahnen, heuert sie gemeinsam mit ihrem Bruder McGregor den windigen Flussschiff-Kapitän Frank an, der das Gebiet wie seine Westentasche kennt. Doch die Zeit rennt ihnen davon. Nicht nur sind einige finstere Gestalten hinter dem Gewächs her, es gibt auch noch einen mysteriösen Fluch, der die Pflanze beschützen will.Wie Fluch der Karribik basiert auch Jungle Cruise auf einer beliebten Disneyland-Attraktion. So geht es in diesem Film in einem Flussboot durch einen Dschungel voller gefährlicher Tiere. Die Hauptrollen spielen Dwayne Johnson und Emily Blunt.

August

Idris Elba in The Suicide Squad
Bild: Warner Bros.

The Suicide Squad

Kinostart: 5. August 2021

Das Suicide Squad, bestehend aus Super-Bösewichten, wird von der Regierung gezwungen, ihr Leben zu riskieren, um die Welt zu retten. Das liegt daran, dass die echten Superhelden wie Batman, Superman oder Wonder Woman für diesen Zweck zu beschäftigt sind. Damit die Schurken gehorchen, werden kleine, ferngesteuerte Bomben in ihren Kopf implantiert. Fortan müssen sie die Welt retten, wenn sie überleben wollen. Zum ungewöhnlichen Team zählen u.a. Harley Quinn, Rick Flag, Captain Boomerang, Peacemaker und Bloodsport.

Kommt euch die Geschichte auch bekannt vor? Das liegt daran, dass es sich hier um einen Relaunch des Films Suicide Squad aus dem Jahr 2016 handelt. Denn dieses, von David Goyer realisierte Werk, war an den Kinokassen zwar erfolgreich, unter der Fangemeinde jedoch gar nicht beliebt. Vielmehr wurde es von den DC-Fans als Katastrophe und als Absturz angesehen. Daher haben sich die Macher für einen Neustart entschieden und sich Guardians of the Galaxy-Regisseur James Gunn ins Boot geholt. Als Cast werden Margot Robbie, Idris Elba, John Cena und viele mehr gelistet. Bleibt abzuwarten, ob das Reboot so erfolgreich wird, wie der verhasste Vorgänger.

The Forever Purge 2012
Bild: Universal Studios

The Forever Purge

Kinostart: 12. August 2021

Wie jedes Jahr findet in den USA die sogenannte Säuberung (Purge) in einer Nacht statt. Allerdings formiert sich mit der Bürgerwehr «Forever Purge» eine gefährliche Radikale. Ihr Ziel: Die Purge zum Dauerzustand zu erklären in dem sie die Regierung der USA stürzt. Im Fokus des Films stehen die Rancher-Familie Tucker sowie deren Angestellten, ein mexikanisches Pärchen. Am Morgen nach der Säuberung greift eine maskierte Mörderbande die Ranch an. Die dramatische Lage zwingt beide Familien, sich zusammenzuschliessen und zurückzuschlagen, während die USA heillos ins Chaos stürzen.

Im fünften und zugleich letzten Teil des Purge-Franchise führt der mexikanische Filmemacher Everardo Gout Regie, der bereits die Serie Mars inszeniert hatte. Das Drehbuch stammt vom Schöpfer der Filmreihe James DeMonaco.

September

Chris Rock in Saw Spiral
Ascot Elite Entertainment Group

Saw: Spiral

Kinostart: 9. September 2021

Über die Handlung des mittlerweile 9. Films aus dem Saw-Franchise ist bis jetzt noch nicht viel bekannt. Der Trailer verrät jedenfalls, dass eine rätselhafte Mordserie New York erschüttert und die Polizei in Atem hält. Detective Zeke Banks und sein Vater Marcus Banks ermitteln und stellen fest, dass es sich bei den Mordopfern allesamt um Polizisten handelt. Zudem werden merkwürdige Apparaturen bei den Leichen sowie rote Spiral-Graffitis gefunden. 

Hier handelt es sich weder um ein Reebot der Saw-Reihe, noch um eine Fortsetzung von Jigsaw, sondern um ein Spin-off. Comedy-Star Chris Rock übernahm die Hauptrolle und lieferte zuvor sogar die Story-Idee, welche die Produzenten offensichtlich überzeugte. Als sein Vater Marcus wurde niemand geringeres als Samuel L. Jackson besetzt. Wir-Produzent Jason Blum half bei der Produktion mit. Wir dürfen uns daher auf einen Streifen mit Gefluche, ausgeklügelten Fallen und viel Blut freuen. Welche Rolle John Kramer alias Jigsaw aus der originalen Reihe spielt, wird sich noch zeigen.

Timothée Chalamet und Rebecca Ferguson in Dune
Bild: Warner Bros.

Dune 

Kinostart: 16. September 2021

Im Jahre 10191 entbrennt ein gigantischer Machtkampf um die Vorherrschaft über das Galaktische Imperium der Menschheit: Aus diesem Grunde schickt der kosmische Imperator Shaddam IV. Fürst Leto auf den unwirtlichen Wüstenplaneten Arrakis, wo monströse Sandwürmer leben, die eine mentale Droge produzieren. Doch Letos Sohn Paul wird mit Hilfe der Droge zum Erlöser und Befreier der unterdrückten Wüstenplaneten-Bewohner im Kampf gegen Shaddams Truppen.

Hier handelt es sich um ein Remake des Films Der Wüstenplanet von David Lynch. Dieser wiederum basiert auf die gleichnamigen Science-Fiction-Romane von Frank Herbert. Die Welt von Dune wird von vielen Fans oftmals mit derer des Star Wars-Universums verglichen. Demzufolge dürfe dieser Streifen beim SciFi-Publikum auf grosses Interesse stossen. Regie führte Denis Villeneuve, der für Arrival sowie Blade Runner 2049 bekannt ist. Der Cast kann sich sehen lassen, so sind u.a. Javier Bardem, Jason Momoa, Josh Brolin, Dave Bautista, Stellan Skarsgård, Rebecca Ferguson, sowie Zendaya und Timothée Chalamet mit dabei. Der Soundtrack wurde von Star-Komponist Hans Zimmer beigesteuert, der für diesen Film auf die Mitarbeit bei Christopher Nolans Tenet verzichtete.

Daniel Craig in James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben - Ein Highlight fürs Kinoprogramm
Bild: United Artists / Universal Pictures International Switzerland

James Bond 007: Keine Zeit zu sterben

Kinostart: 30. September 2021

Nachdem James Bond die berühmte Lizenz zum Töten abgegeben und sich auf Jamaika zur Ruhe gesetzt hat, wird er von seinem alten Freund Felix Leiter kontaktiert. Ein bedeutender Wissenschaftler ist entführt worden und muss so schnell wie möglich gefunden werden. Bei der geplanten Rettungsmission stösst Bond allerdings auf einen geheimnisvollen Bösewicht. Dieser ist im Besitz von gefährlicher neuer Technologie und hat damit nicht gerade Gutes vor. 

Dies ist der letzte Teil in dem Daniel Craig in die Rolle des Doppelnull-Agenten schlüpft. Wer Bond in den nächsten Filmen verkörpert, ist noch nicht offiziell bekannt. Gerüchten zufolge soll aber Tom Hardy der Favorit von MGM sein. In weiteren Rollen sind Léa Seydoux, Ralph Fiennes, Naomie Harris, Rami Malek und Christoph Waltz zu sehen.

Bei der aktuellen Bond-Produktion ist der Wurm drin. Zuerst stieg Regisseur Danny Boyle aus dem Projekt aus, dann gab es Wechsel im Drehbuch-Department, Daniel Craig verletzte sich beim Dreh am Knöchel und der Komponist musste in letzter Sekunde durch Hans Zimmer ersetzt werden. Eigentlich sollte der 25. Teil der Bond-Serie bereits am 8. November 2019 in die Kinos kommen. Die Unstimmigkeiten und Pannen bei der Produktion sowie Corona haben das ganz schön vereitelt. Netflix und Apple klopften bei MGM sogar an und wollten den Jubiläums-Bond als Premiere auf ihrer Streaming-Plattform zeigen – das Traditionsstudio lehnte ab. Hoffen wir mal, dass wir uns Craigs letztes Abenteuer im September in aller Ruhe auf Grossleinwand anschauen können.

Oktober

Michael Myers in Halloween Kills
Bild: Universal Studios

Halloween Kills

Kinostart: 14. Oktober 2021

Über die Handlung von Halloween Kills ist bisher wenig bekannt. Allerdings wird sie sicherlich an die Geschehnisse von Halloween von 2018 anknüpfen und die Ereignisse der ursprünglichen Filmreihe ignorieren. Der Trailer sagt schon mal aus, dass nicht nur Laurie Strode und ihre Familie mit dem legendären Killer zu kämpfen haben, sondern auch die restlichen Bewohner von Haddonfield. Gemäss Auskunft von Regisseur David Gordon Green würden die Morde von Michael Myers die Gesellschaft spalten und die Bevölkerung in Aufruhr versetzen. Allerdings wird Myers sicherlich nicht sterben, da bereits 2022 ein neuer Film namens Halloween Ends in die Kinos kommen soll.

Ein Teil der Originalbesetzung der ersten beiden Streifen ist jedenfalls dabei: Jamie Lee Curtis als Laurie und Nick Castle als Michael Myers. Produziert wird der Horrorfilm von Jason Blum, während Komponist John Carpenter bereits zum fünften Mal den Soundtrack zu einer Halloween-Produktion beisteuert.

Woody Harrelson in Venom 2 Let There Be Carnage
Bild: Sony Pictures Motion Picture Group

Venom 2: Let There Be Carnage

Kinostart: 21. Oktober 2021

Über die Handlung dieses Films ist noch wenig bekannt. Es steht jedoch fest, dass der gefährliche Symbiot Carnage, dessen Träger Cletus Kasady ist, mitspielen wird. Dieser wurde von Reporter Eddie im letzten Venom-Film im Gefängnis besucht und versprach ein grosses Gemetzel. Neben Carnage wurde bereits eine weitere Comic-Schurkin für die Fortsetzung bestätigt. Die ehemalige Drogendealerin Frances Barrison alias Shriek. Sie verfügt über mächtige Schallkräfte und ist eine echte Gefahr für Venom da dieser nahezu allergisch auf bestimmte Frequenzen reagiert.Für die Fortsetzung von Venom nahm Gollum-Darsteller Andy Serkis auf dem Regiestuhl Platz. Die Hauptrollen spielen erneut Tom Hardy und Michelle Williams. Zudem sind Woody Harrelson als Cletus Kasady sowie Naomi Harris als Shriek dabei.

Christoph Maria Herbst und Nilam Farooq in Contra
Bild: Constantin Film / Praesens Film

Contra

Kinostart: 28. Oktober 2021

Richard Pohl ist Juraprofessor und nimmt kein Blatt vor den Mund. Insbesondere muslimischen Studenten gegenüber verhält er sich herablassend und macht politisch unkorrekte Sprüche. Als er wegen diesen Äusserungen vom Disziplinarausschuss verwarnt wird, bleibt ihm nichts anderes übrig, als seinen Namen wieder reinzuwaschen. Da kommt ihm der alljährliche Debattierwettstreit der Universitäten gerade Recht. Als die Studentin Naima, die Pohl ebenfalls beleidigt hat, daran teilnehmen will, bleibt Pohl nichts anderes übrig, als sie zähneknirschend darauf vorzubereiten.

Sönke Wortmanns neuester Film ist ein Remake eines französischen Streifens. Die Thematik ist brandaktuell, denn sie dreht sich um Vorurteile, die sich Vertreter der islamischen Kultur im Alltag gefallen lassen müssen. Ganz egal in welcher Situation.
Christoph Maria Herbst und Nilam Farooq übernahmen die Hauptrollen in Contra und stellten ihn am 16. Zurich Film Festival vor. Wir durften ihn bereits sehen und waren begeistert, eine Kritik dazu folgt noch.

November

Paul Rudd in Ghostbusters Legacy
Bild: Columbia Pictures / Sony Pictures Entertainment

Ghostbusters: Legacy

Kinostart: 11. November 2021

Die alleinerziehende Mutter Callie zieht mit ihren zwei Kindern Trevor und Phoebe in eine Kleinstadt. Als sie auf einen unterirdischen Stützpunkt stossen, finden sie heraus, dass ihre Familie eine Verbindung zu den legendären Ghostbusters hat. Als eine dunkle Kraft in einer Mine erwacht, müssen die Kinder in die Fussstapfen ihres Grossvaters treten und selbst auf Geisterjagd gehen. Hier handelt es sich um eine Fortsetzung der Klassiker aus den 80er Jahren. Ein paar Schauspieler aus den Originalfilmen, namentlich Bill Murray, Dan Aykroyd Ernie Hudson und Sigourney Weaver kehren nochmals in ihren ursprünglichen Rollen zurück. Mit dabei ist auch Finn Wolfhard.

Tom Cruise in Top Gun Maverick -Ein Highlight fürs Kinoprogramm
Bild: Paramount Pictures

Top Gun: Maverick

Kinostart: 18. November 2021

Ex-Flieger-Ass Maverick ist nun ein Fluglehrer, der den jungen Macho-Piloten von heute auf der Flugakademie zeigt, wie es geht. Dabei muss er aber auch mit der neuen Zeit zu Recht kommen, in der Piloten immer weniger eine Rolle spielen. Denn heutzutage werden oftmals Hilfsmittel wie unbemannte Drohnen eingesetzt.

35 Jahre nach Top Gun erscheint nun eine Fortsetzung des Kassenschlagers um die Kampfpiloten der US Navy. Dieser Streifen verhalf Tom Cruise damals dann auch zum endgültigen Durchbruch in Hollywood. Er ist natürlich wieder dabei, sowie auch Val Kilmer und Erfolgsproduzent Jerry Bruckheimer. Tony Scott, der beim ersten Film Regie geführt hat, beging 2012 Selbstmord. Dies führte dazu, dass das Projekt auf Eis gelegt werden musste. Nun konnte Oblivion-Regisseur Joseph Kosinski gewonnen werden. Den Soundtrack hat Star-Komponist Hans Zimmer beigesteuert. Wie Ende Januar bekannt wurde, wollten Apple und Netflix Paramount diesen Film abkaufen und streamen. Daraus wurde, trotz eines lukrativen Angebots, nichts.

Dezember

Ansel Elgort in West Side Story
Bild: Twentieth Century Fox Film Corporation / 20th Century Studios / Disney

West Side Story

Kinostart: 9. Dezember 2021

In New York gibt es zwei grosse Gangs, die amerikanischen «Jets» und die «Sharks», die aus Puerto Rico zugewandert sind. Die Gangs liefern sich erbitterte Schlachten auf den Strassen der West Side. Das will die Polizei um jeden Preis verhindern. Lieutenant Schrank und Sergeant Krupke wollen endlich für Ruhe in ihrem Viertel sorgen. Derweil verlieben sich Tony und Maria ineinander, obwohl sie jeweils zur verfeindeten Gang gehören. Eine Konfrontation scheint nun unausweichlich.

Wie bei Dune handelt es sich auch hier um eine Neuverfilmung des gleichnamigen Musical-Films von 1961. Dieser war seinerzeit sehr erfolgreich und gewann sogar zehn Oscars. Natalie Wood übernahm damals die Hauptrolle. Allerdings basierte diese Verfilmung auf das erfolgreiche Musical West Side Story von Leonard Bernstein. Beim Remake führt niemand geringeres als Steven Spielberg Regie. Tony wird von Ansel Elgort gespielt, während Rachel Zegler in die Rolle der Maria schlüpft. 

Ralph Fiennes in The Kings Man The Beginning
Bild: Twentieth Century Fox Film Corporation / 20th Century Studios / Disney

The King’s Man: The Beginning

Kinostart: 22. Dezember 2021

Über die Handlung des dritten Teils der Agenten-Reihe ist noch wenig bekannt. Es soll sich allerdings um ein Prequel handeln, welches in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg angesiedelt ist. Einige der reichsten Männer der Welt haben ihre Söhne in dem blutigen Konflikt verloren und können ihren Reichtum nicht mehr weitervererben. Sie beschliessen, ihr Geld in eine Organisation zu investieren, die den Frieden nach dem Weltkrieg aufrecht erhält. Die Kingsmen sind geboren. So rekrutiert der Duke of Oxford seinen Sohn für die Kingsmen und kämpft gegen die Bedrohungen der Welt. Auch soll der russische Wanderprediger Rasputin eine grosse Rolle spielen.

Wir dürfen gespannt sein, denn der Trailer sieht schon mal vielversprechend aus. Allerdings werden wir auf den Nachwuchs-Agenten Eggsy (gespielt von Taron Edgerton) verzichten müssen, da der Film lange vor seiner Geburt spielt. Regie führte abermals Matthew Vaughn. Neu dabei sind Ralph Fiennes, Harris Dickinson, Gemma Arterton, Tom Hollander, Stanley Tucci, sowie The Alienist-Star Daniel Brühl.

The Matrix 4

Kinostart: 23. Dezember 2021

Zum Abschluss des Jahres kommen SciFi-Fans auf ihre Kosten. Vor 18 Jahren erschien mit Matrix Revolutions der letzte Teil der Science-Fiction-Action-Reihe der Wachowskis. Über die Handlung von Matrix 4 ist noch nichts bekannt. Allerdings sollen viele vertraute Elemente der Trilogie wieder zum Vorschein kommen. Dies lässt auch der Cast vermuten. Keanu Reeves, Carrie-Anne Moss und Jada Pinkett Smith kehren zurück. Nur Laurence Fishburne (Morpheus) sowie Hugo Weaving (Agent Smith) sind nicht mehr dabei. Bei Weaving verhinderte ein Theaterengagement sein Mitwirken. Allerdings werden wir Agent Johnson (der mit dem berühmten Bullet-Time-Effekt) wiedersehen. Gespielt wird er vom Berner Stuntman Daniel Bernhardt. Anders als bei der Trilogie wird nur Lana Wachowski Regie führen.

Folgende Produktionen sind fürs Kinoprogramm 2022 geplant

  • Morbius | 22. Januar 2022
  • Tod auf dem Nil | 10. Februar 2022
  • Mission Impossible 7 | 26. Mai 2022